Schulgebäudekomplex im Passivhausstandard - ThermoPin®

Der schwedische Betonfertigteilhersteller Torps Byggelement AB hatte den Auftrag Fertigteile für ein Schulgebäudekomplex („Paradisschule“ in Älmhult, Schweden) herzustellen. Dieses Projekt sollte den Passivhausstandard erfüllen. Nach längerer Recherche trafen sie auf unseren ThermoPin und erkannten, dass dieser das passende Produkt für ihr Vorhaben ist.

Der Neubau der Schule ist für die Klassen 1 - 6 bzw. für 800 Schüler ausgelegt. Die Baufläche beträgt ca. 8.500 m² Nutzfläche plus eine Sporthalle mit über 3.000 m². Da der Gebäudekomplex den Passivstandard erfüllen sollte, war es enorm wichtig, die Gebäudehülle thermisch so effizient wie möglich zu gestalten ohne bei der sehr anschaulichen Architektur in diesem Zusammenhang Kompromisse eingehen zu müssen. Bei der Suche nach effizienten Baumethoden und -produkten ist Torps Byggelement AB auf den ThermoPin® von BT innovation gestoßen.

Dieser Verbundanker aus wärmeleitresistentem, glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) verbindet die Tragschale, durch die Dämmschicht, mit der vorgehängten Fassade statisch und energetisch höchst effizient. Mit anderen Worten, mit Hilfe des ThermoPins kann die Tragkonstruktion von der Fassade fast komplett thermisch entkoppelt werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Edelstahlverbindungssystemen kann durch den Einsatz des ThermoPins als GFK-Anker eine Verminderung des Wärmeleitkoeffizienten bzw. der Wärmeverluste der Bauhülle von ca. 6,7% erreicht werden.

Neben der energetischen Verbesserung war das Resümee vom Geschäftsführer von Torps Byggelement AB Henrik Engström und dem Produktionsverantwortlichen Morgan Karlsson, dass der Einbau des ThermoPins in allen Belangen sehr viel einfacher war als die Installation traditioneller Ankersystemen. Zum Beispiel musste sehr viel weniger Dämmung geschnitten werden wodurch auch weniger Müll produziert wurde. Die Installation des ThermoPins bedarf auch keine Maschinen oder Hilfsmittel. In Summe konnte Torps Byggelemet AB feststellen, dass Sie durch die Vereinfachung und Beschleunigung der Installation für die Produktion eines durchschnittlich großen Elementes (ca. 20 m²) 30 Minuten in der Herstellung einsparen. Bei einem Gesamtproduktionsaufwand eines Elementes von ca. 20 Arbeitsstunden (2,5 Mitarbeiter x 8h) liegt die Einsparung in der Arbeitszeit demnach bei 2,5%.

Die Firma Torps Byggelement AB hat dank der positiven Erfahrung den ThermoPin für zwei Folgeprojekte verwendet und ist mit dem Ergebnis nach wie vor sehr zufrieden.

Hier erfahren Sie mehr über dieses Projekt.