SynkoElast®

Abdichten von Arbeits- und Sollrissfugen im Frischbeton - SynkoElast®

SynkoElast® kann sowohl in Frischbeton (Ortbeton) als auch auf abgebundenem Beton verlegt werden. Für letzteres ist dann ein Primer erforderlich. Während des Betonerhärtens verbinden sich Beton und SynkoElast®-Band, sodass das Vordringen von Wasser gestoppt wird. Die entstandene Fuge zwischen den Betonierschritten wird durch das SynkoElast® sicher und dauerhaft abgedichtet.

Das Abdichtungsband findet bei der Abdichtung von Bauteilen aus wasserundurchlässigem Ortbeton und Elementwänden etwa in Kellern und Tiefgaragen Anwendung. Bei Wasserkontakt quillt das Arbeitsfugenband nicht auf, sodass es auch bei Regen verlegt werden kann. Es ist dadurch auch möglich, schmale Bauteile miteinander zu verbinden, ohne Betonabplatzungen befürchten zu müssen. SynkoElast® ist so vielseitig, dass es auch bei wechselnden Wasserständen zum Einsatz kommt und dauerhaft abdichtet.

SynkoElast® ist bis zu einem Wasserdruck von 2 bar allgemein bauaufsichtlich geprüft.

Hier sind alle Vorteile des Arbeitsfugenbandes SynkoElast® auf einen Blick:

  • Schneller und einfacher Einbau
  • Flexibler Einsatz in Frisch- und auf Festbeton
  • Verarbeitung von 0°C bis 35°C
  • Bis zu 20 m Wasser dauerhaft dicht (2 bar)
  • Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis
  • Kein Quellen bei Wasserkontakt
  • Witterungs-, säure-, laugen- und salzbeständig

SynkoElast® dichtet auch Betonabschnitte ab und kann ebenso als nachträgliches Abdichten von Arbeitsfugen genutzt werden. Als Zubehör gibt es einen SynkoElast®-Primer für die Verarbeitung mit Festbeton.

Technische Informationen:

Farbe

Schwarz

Konsistenz

elastoplastisch

Verarbeitungsform

auf Rollen mit Schutzfolie

Spez. Dichte

Ca. 1,3 g/cm3

Haftzugfestigkeit

> 18 kPa (auf Beton)

Max. Fugenverschiebung

< 3 mm (für die Größe 30 x 20 mm)

Temperaturbeständigkeit

-40°C bis +70°C

Verarbeitungstemperatur

0°C bis +35°C (Bauteil-und Materialtemperatur, eine Lagerung bei Raumtemperatur erleichtert die Verarbeitung bei tiefen Temperaturen)

Chemische Beständigkeit

H2SO4(pH 4)-Säure, betonangreifende Flüssigkeit Ca(OH)2(pH 12)-Lauge

NaCI-Salz

SynkoElast® dient u. a. zum Abdichten von Fugen an Bauwerken von wasserundurchlässigem Ortbeton.

  • Arbeits- und Sollrissfugen in Ortbeton
  • Beim Betonieren der Bodenplatte in mehreren Abschnitten
  • Elementwandstöße in Kombination mit Sollrissprofilen und Abschalelementen
  • Anschluss an abgebundenen Beton mit Ortbeton
  • Anschluss von Bodenplatte zur Wand sowie bei Wand- und Deckenanschlüssen

Bei der Verwendung zur allgemeinen Bauwerksabdichtung und nach der entsprechenden „WU-Richtlinie“ ist zusätzlich das Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis der MPA Braunschweig (P-6101/9650 MPA BS) zu beachten.

01      

Betonieren

 

02      

Rütteln

 

03     

SynkoElast® einlegen

 

04     

Betonieren des angrenzenden Bauteils

 

01      

Der Beton muss abgebunden sein

 

02      

Den Primer auftragen und ablüften lassen

 

03     

Erhitzen des Betons

 

04    

SynkoElast auf den warmen Beton drücken

 

05    

Betonieren des angrenzenden Bauteils

Haben Sie Fragen?

1. Quillt oder schwindet SynkoElast®?

Nein, denn SynkoElast® ist kein Quellband und bleibt stabil in seiner Form. Es dichtet durch eine feste Verbindung zwischen Band und Beton ab.

2. Muss ich SynkoElast® mit der Bewehrung verbinden?

Nein, denn SynkoElast® wird beim Betonieren in den noch frischen Beton gedrückt.

3. Welches Werkzeug benötige ich, um SynkoElast® im Frischbeton zu verlegen?

Keines. SynkoElast® lässt sich einfach von Hand in den Frischbeton eindrücken.

4. Kann ich SynkoElast® auch nachträglich auf den Beton aufbringen?

Ja! Ein Primer wird auf den Beton aufgetragen und nach dem Ablüften so stark erhitzt, dass das SynkoElast® beim Aufdrücken auf den Beton mit diesem verschmilzt.

5. Gibt es ergänzende Produkte, wie z.B. Sollrissprofile, die ich in Doppelwände einbauen kann?

Ja! Für SynkoElast® gibt es zwei ergänzende Produkte. Die Sollrissprofile für Doppelwände und die Abschalprofile für die Unterteilung großer Bauteile in kleine Betonageabschnitte.

6. Bei welchen Temperaturen kann ich SynkoElast® einbauen?

SynkoElast® sollte, wie Beton, zwischen +5°C und +35°C eingebaut werden. Bei niedrigen Temperaturen ist SynkoElast® etwas steifer. Durch das Lagern bei Zimmertemperatur bis kurz vor dem Einbau, kann das Band leichter verarbeitet werden.