RubberElast®

Quetsch-Fugenband zur sicheren und druckdichten Abdichtung von Bauteilfugen - RubberElast®

RubberElast® ist ein selbstklebendes, vielfach bewährtes Quetsch-Fugenband zur sicheren und druckdichten Abdichtung von Bauteilfugen zwischen Fertigteilen.

Das selbstklebende Abdichtungsband RubberElast® dichtet Bauteilfugen u. a. im Kanal- und Tiefbau und bei Wasserbauwerken ab. Die Fugenabdichtung behält auch bei tiefen Temperaturen seine Elastizität und ist witterungs-, säure-, laugen- und salzbeständig.

RubberElast® kann schnell und ohne weitere Hilfsmittel verarbeitet werden. Es ist selbstklebend und wird auf eine Bauteiloberfläche einseitig aufgeklebt. Danach werden die Fertigteile montiert und das RubberElast® in der Bauteilfuge komprimiert, sodass die Bauteilfuge ausgefüllt wird. Die Fuge ist nach dem Verpressen sofort wasserdicht. Werden Fertigteilwände montiert, wird der Einsatz des BT-Spannschlosses empfohlen. Die Kombination von RubberElast® mit dem BT-Spannschloss® ist besonders bewährt beim Hochwasserschutz.

Das Material bleibt permanent elastisch und dichtet so die Fugen dauerhaft ab. Der Einbau sollte im Temperaturbereich von -10 °C bis +40 °C erfolgen. Auch bei tiefen Temperaturen behält RubberElast® seine Elastizität. Das Quetsch-Fugenband verfügt neben der sehr guten Haftung an Beton auch über andere ausgezeichnete Adhäsionseigenschaften, wie z. B. zu Metallen, Glas und weiteren Materialien.

Zum Einsatz kommt das Abdichtungsband bei Wasserbauwerken, im Kanal- und Tiefbau und im Wohnungs- und Gewerbebau.

Die Anwendung von RubberElast® können Sie sich im Produktvideo anschauen.

    Alle Vorteile vom RubberElast® auf einem Blick:

    • Druckwasserdicht bis zu 0,5 bar
    • Verarbeitung von -10°C bis +40°C
    • Kein Quellen bei Wasserkontakt
    • Witterungs-, säure-, laugen- und salzbeständig
    • Sofort wasserdicht nach Montage
    • Dauerelastisch

    Das Fugenband dient zur sicheren und druckdichten Abdichtung von Bauteilfugen zwischen Fertigteilen.

    • Wasserbauwerke (z.B. Winkelstützwände im Hochwasserschutz)
    • Kanal- & Tiefbau (z.B. Schachtbauwerke, Medienkanäle, Amphibientunnel), mehrgeschossig
    • Wohnungs- & Gewerbebau (z.B. WU-Keller, Weiße Wanne)

    Bei Verwendung von RubberElast® zur Abdichtung von Betonfertigteilstößen an Bauteilen aus wasserundurchlässigem Beton, entsprechend „WU-Richtlinie“, ist zusätzlich das Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis zu beachten.

    Der Untergrund muss bei der Montage trocken sein. Bei schwierigen Untergründen wird die zusätzliche Verwendung des RubberElast®-Primers empfohlen.

    Farbe

    Schwarz

    Konsistenz

    elastoplastisch

    Verarbeitungsform

    selbstklebend auf Rollen mit Schutzfolie

    Spez. Dichte

    Ca. 1,3 g/cm3

    Haftzugfestigkeit

    > 60 kPa (auf Beton)

    Max. FugenverschiebungBis 7 mm bei den Größen 38 x 32, 48 x 42
    Bis 3 mm bei den Größen 32 x 25, 25 x 19, 17 x 17

    Temperaturbeständigkeit

    -40°C bis +60°C

    Verarbeitungstemperatur

    -10°C bis +40°C bei Bauteil-und Materialtemperatur

    Chemische Beständigkeit

    H2SO4(pH 4)-Säure, betonangreifende Flüssigkeit Ca(OH)2(pH 12)-Lauge, NaCI-Salz

    01  

    Betonfertigteil setzen

    02

                

    RubberElast® am abzudichtenden Bauteil aufbringen (Untergrund muss frei von Verschmutzungen, Fetten und Ölen sein)

    03

              

    Betonfertigteil aufsetzen (bei senkrechten Fugen Bauteile zusammendrücken) RubberElast® dabei um 80% komprimieren

    Haben Sie Fragen?

    1. Müssen die Fugen gereinigt werden?

    Ja, die Fugenflanken müssen trocken und frei von Staub, Fett, losen Bestandteilen und anderen trennenden Materialien sein.

    2. Muss ich einen Primer auftragen, damit RubberElast® hält?

    Kommt darauf an, welcher Untergrund vorzufinden ist. Grundsätzlich wird RubberElast® ohne Primer aufgebracht. Sollte das RubberElast® nicht am Untergrund haften, kann zusätzlich ein Primer verwendet werden.

    3. Welche RubberElast® - Größe verwende ich für mein Projekt?

    Die Wahl der richtigen RubberElast®-Größe entscheidet sich über die Breite der Fugenflanke und der endgültigen Fugenbreite. Das RubberElast® wird in der Fuge eingequetscht und auf 20% der ursprünglichen Größe komprimiert. Das bedeutet, dass sich das Material seitlich in die Fuge drückt. Ist die Fugenflanke zu schmal, wird das RubberElast® aus der Fuge herausgedrückt. Ist die Fugenbreite zu groß oder zu klein, kann die Dichtwirkung nicht erreicht werden. Lassen Sie sich hierzu durch unsere Mitarbeiter fachmännisch beraten. Gerne senden wir Ihnen auch unsere Tabelle zur Auswahl der richtigen Größe zu.

    4. Wann ist RubberElast® mit Wasserdruck belastbar?

    Es reagiert nicht chemisch mit anderen Substanzen, sondern ist, sobald es ordnungsgemäß komprimiert ist, mit Wasserdruck belastbar.

    5. Wie viel Kraft muss ich für das Komprimieren des Bandes aufbringen?

    Die aufzubringende Kraft ist abhängig von der gewählten Größe des Bandes und der vorherrschenden Umgebungstemperatur. Um den richtigen Kraftaufwand zu kalkulieren, beachten Sie bitte die Angaben im technischen Datenblatt.