BT-Spannschloss®

Verbindungstechnik für die dauerhafte Verbindung von Betonfertigteilen - BT-Spannschloss®

Das BT-Spannschloss® ist Teil eines leicht anzuwendenden Verbindungssystems - ohne weitere Zusatzwerkstoffe und Hilfsmittel.

Das BT-Spannschloss® ermöglicht rationelle und präzise Montagen sowie dauerhafte Verbindungen von Betonfertigteilen. Durch die Verwendung des BT-Spannschlosses und entsprechender Verbindungsmittel können Fertigteile ohne einen mineralischen Verguss miteinander verbunden werden. Somit entfallen Aushärtezeiten oder Stillstandszeiten, aufgrund von tiefen Temperaturen. Die Verbindung mit dem BT-Spannschloss® kann sofort voll belastet werden. Die Anwendung des BT-Spannschloss® können Sie sich im Produktvideo anschauen.

Vorteile

  • trockene Schraubverbindung ohne Fugenverguss, ohne Spezialwerkzeug
  • sofort belastbar, keine Aushärtezeiten
  • witterungsunabhängige Montage auch bei niedrigen Temperaturen oder Niederschlägen
  • demontierbar – Rückbau von temporär errichteten Bauwerken möglich
  • Dreipunktverbindung möglich

Die bauaufsichtliche Zulassung (Z-14.4-599) bescheinigt die Zuverlässigkeit des Produktes. Das BT-Spannschloss® wird in drei Baugrößen – M12, M16 und M20 – angeboten und ist in verzinkter oder in Edelstahlausführung erhältlich.

Einsatzgebiete

  • Winkelstützwände im Hochwasserschutz 
  • Wohnungs- und Gewerbebau
  • Landwirtschaftliche Anlagen (z.B. Biogasanlagen, Silos)
  • Kanal- und Tiefbau (z.B. Schachtbauwerke, Medienkanäle, Amphibientunnel) 
  • Temporäre Bauwerke

Mit dem BT-Spannschloss® können Betonfertigteile ohne weitere Zusatzwerkstoffe und Hilfsmittel verbunden werden. (Beton verbinden)
Die Verbindung ist ohne Beachtung von Aushärtezeiten sofort voll belastbar und schafft somit eine erhebliche Zeit- und Kostenersparnis gegenüber anderen bekannten Systemen.

 

Das BT-Spannsystem ist in den verschiedensten Anwendungsbereichen rationell und universell einsetzbar. Beispielsweise bei der Montage und Verbindung von Winkelstützen und Schachtelementen im Straßen- und Tiefbau, bei Baumaßnahmen im Küstenschutzbereich, bei Decken- und Wandverbindungen im Wohnungs- und Gesellschaftsbau und vielen weiteren konstruktiven Verbindungen von Betonfertigteilen.

Anmerkung: Die Lastaufnahme des Spannsystems hängt maßgeblich vom verwendeten Ankertyp ab. Es können mehrere Arten von autorisierten Ankersystemen gemäß den Anwendungserfordernissen verwendet werden (die Daten entnehmen Sie bitte den Herstellerangaben). Allgemein ist die Lastaufnahme des Spannschlosses um ein Vielfaches höher als das der Ankersysteme.

 

Für jede der drei Größen des BT-Spannschloss® gibt es einen passenden Aussparungskörper. Die Standardversion des Aussparungskörpers besteht aus Polyethylen und besitzt schräge Seiten für ein besseres Ausschalen. Es ist möglich die Aussparungskörper nach Kundenwunsch in Dimension oder Form anzupassen.

Die PE-Aussparungskörper sind besonders robust und somit vielfach wiederverwendbar. Sie ermöglichen eine besonders lagestabile Positionierung der Anker und gewährleisten darüber hinaus eine ausreichende Betondeckung für Anker und BT-Spannschloss®. Für eine schnellere und zuverlässigere Anwendung können die Aussparungskörper mit Magneten ausgestattet werden. Je nach Einbausituation ist es allerdings auch möglich bei Bedarf in die Aussparungskörper hinein zu schrauben oder zu bohren.

Haben Sie Fragen?

1. Welche Verbindungssituationen gibt es?

Grundsätzlich kann das BT-Spannschloss als Stumpfstoß-, Eckstoß- und Dreipunktverbindung eingesetzt werden. Je nach Anwendungsfall unterscheidet sich die Art der Aussparung im Betonfertigteilwerk. Während die Aussparung bei der Eckstoßverbindung als Ganzes in einem Element liegen muss, kann bei der Stumpfstoßverbindung der Aussparungskörper auch auf zwei Elemente aufgeteilt werden. geteilt eingesetzt wird. Weiterführende Informationen zum korrekten Einsatz der Aussparungskörper erhalten Sie von Ihrem BT-Ansprechpartner.

2. Woraus besteht das System?

Das BT-Spannschloss® ist je nach Bedarf in drei unterschiedlichen Größen erhältlich: M12, M16 und M20. Sowohl in der verzinkten als auch in der Edelstahl-Ausführung besteht das Verbindungssystem aus drei wesentlichen Bestandteilen: dem BT-Spannschloss®, den Unterlegscheiben und den Sechskantschrauben.

3. Welche Toleranzen kann das BT-Spannschloss® ausgleichen?

Maßtoleranzen der Fugen und beteiligten Bauteile sind tolerierbar, soweit der Zugkraftabtrag des Ankers gewährleistet ist und die Mindesteinschraubtiefe der Schrauben erreicht wird.

4. Wie funktioniert die Ausbildung der korrekten Fugenbreite?

Die Fugenbreiten können über den Einsatz von verschiedenen Schrauben variiert werden. Die richtige Schraubenkombination kann auch bei Bauteiltoleranzen einen regelkonformen Einbau des BT-Spannschlosses ermöglichen. Allerdings müssen dabei die minimal erforderliche und die maximal mögliche Einschraubtiefe stets beachtet werden.

5. Ist das BT-Spannschloss® korrosionsgeschützt und brandschutzkonform?

Ja, das BT-Spannschloss® ist bei zulassungskonformen Einbau korrosionsgeschützt. Wenn darüber hinaus besonders starke chemische Belastungen auftreten, kann die Edelstahl-Ausführung zum Einsatz kommen. Auch diverse Brandschutzauflagen erfüllt unser BT-Spannschloss®. Ausführliche Ergebnisse von durchgeführten Brandschutz-Tests erhalten Sie von Ihrem BT-Ansprechpartner.