AgrarElast

Abdichten von Fahrsilos in JGS-Anlagen mit AgrarElast

Fahrsilos von JGS-Anlagen und Biogasanlagen müssen aufgrund der neuen AwSV-Verordnung (Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, gültig seit dem 01.08.2017) speziell abgedichtet werden.

Für die Sanierung und den Neubau von Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle und Silagesickersaft (JGS) - Fahrsilos, Gärfuttersilos und Festmistplatten - sowie von Biogasanlagen dürfen nur Bauprodukte verwendet werden, welche die entsprechenden bauaufsichtlichen Zulassungen vorweisen können.

Um den hohen Anforderungen zur dauerhaften Abdichtung von JGS-Anlagen gerecht zu werden, unterliegt der Fugendichtstoff AgrarElast regelmäßigen Produktüberwachungen und Materialprüfungen. Zudem ist AgrarElast ein vom DIBt bauaufsichtlich zugelassenes Fugenabdichtungssystem (Z-74.62-176).

Das neu entwickelte Produkt der BT innovation kann somit zuverlässig für das Abdichten von Fugen in JGS- und Biogasanlagen verwendet werden. AgrarElast ist ein Dichtstoff für die Abdichtung von mikrobiologisch und säurebelasteten Fugen, für Bereiche mit Kompostier- und Fermentierprozessen. Mit dem System können Silos, Lager, Festmistplatten aus Beton und Asphalt abgedichtet werden. Das System ist für Bewegungsfugen geeignet und zeichnet sich durch eine hohe Temperaturbeständigkeit aus.

Das AgrarElast Fugenabdichtungssystem besteht aus dem AgrarElast Fugendichtstoff und den Primern A(sphalt) für Asphalt und B(eton) für Beton. Der Primer A ist geeignet für Asphalt, Asphaltbeton und Bitumen. Dieses Produkt ist ein Set bestehend aus den Komponenten A+B.

Der Primer B ist u. a. geeignet für Beton, Metall und Glas.

Mit AgrarElast können Fugenbereiche zwischen Beton oder Asphalt abgedichtet werden. Auch für Bewegungsfugen ist das AgrarElast geeignet. Für die Vorbehandlung sind die entsprechenden Primer erforderlich. Hier sind alle Vorteile des Fugendichtstoffs AgrarElast auf einen Blick:

  • Abdichtung von Fugen zwischen Beton – Beton, Asphalt – Beton und Asphalt – Asphalt
  • Befahrbar/begehbar
  • Hohe zulässige Verformung von 12,5 %
  • Sehr hohe Temperaturbeständigkeit im Vergleich zu Dichtmitteln basierend auf PU und Bitumen
  • Witterungs- und UV-Beständigkeit
  • Einfache und sichere Verarbeitung
  • Standfest mit nur geringer Schrumpfung
  • Zulassung (abZ: Z-74.62-176) vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt)
  • Lösungsmittelfrei, isocyanatfrei

Zur sicheren Anwendung können Sie sich gern an das BT-Fachpersonal wenden, das Ihnen mit einer kompetenten Beratung und Einweisung zur Seite steht.

AgrarElast dient der Abdichtung von Lager- und Abfüllanlagenmit allgemein wassergefährdenden Stoffen z. B. in:

  • JGS- und Biogasanlagen
  • Festmistplatten
  • Gärfuttersilos
  • Fahrsilos
  • Abwasseranlagen

Das AgrarElast-Fugenabdichtungssystem besitzt mit der Zulassungsnummer vom Deutschen Institut für Bautechnik Z-74-62-176 alle erforderlichen Nachweise für diese Anwendungen.

Anwendungsgebiete:

  • Dichtstoff für mikrobiologisch belastete Fugen
  • Für Bereiche mit Kompostierung und Fermentierung
  • Fugen die mit Säure in Kontakt kommen

01      

Haftflächen reinigen/vorbereiten

 

02      

Fugenfüllschnur einsetzen und Oberfläche primern

 

03      

In Spritzpistole einsetzen

 

04      

Schlauchbeutel aufschneiden

 

05      

Fuge auffüllen

Das AgrarElast ist ein 1-komponentiger, dauerelastischer Kleb- und Dichtstoff für hoch belastete Fugen im landwirtschaftlichen Baubereich.

Technische Eigenschaften des AgrarElasts:

Farbe

Schwarz

Härte (Shore A Typ)

55

Zulässige Verformung

12,5 %

Temperaturbeständigkeit

-40 bis +100°C

Verarbeitungstemperatur

+5 bis +35°C

Zugfestigkeit

ca. 2,3 N/mm²

Durchhärtung*

ca. 3 mm/24h

* gemessen bei 23°C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit

Primer A(sphalt) ist ein 2-komponentiger Epoxid-Primer zur Vorbehandlung von bituminösen Untergründen bei der Fugenabdichtung mit AgrarElast. Als Vorbehandlungsmittel von Asphaltoberflächen ist er Bestandteil des zugelassenen AgrarElast-Abdichtungssystems (Zulassung Z 74.62-176).

Primer B(eton) ist ein 1-komponentiger Primer zur Vorbehandlung verschiedener Untergründe bei der Verwendung des Dichtstoffes AgrarElast. Als Vorbehandlungsmittel von Betonoberflächen ist er Bestandteil des zugelassenen AgrarElast-Fugenabdichtungssystems (Zulassung Z 74.62-176).

Beachten Sie die Gefahren- und Sicherheitshinweise auf dem Sicherheitsdatenblättern des AgrarElasts und der Primer.

Neben dem AgrarElast verfügt BT innovation über eine breite Palette an Produkten für die dauerhafte Fugenabdichtung von Bauteilen aus Betonfertigteilen und Ortbeton in der Landwirtschaft oder gegen drückendes Wasser. Nur ein Teil der Arbeiten an JGS- und Biogasanlagen erfordert Bauprodukte mit DIBt-Zulassung. 

AgrarElast: seit Juni 2019 vom DIBt zugelassener Fugendichtstoff für JGS- und Biogasanlagen.

InnoElast® Typ 2: geprüfter Fugendichtstoff für Fugen zwischen Betonbauteilen, mit dem ein nachträgliches Abdichten bis zu einer Wassertiefe von 4,8 m möglich ist.

SynkoElast®:geprüftes Arbeitsfugenband für Ortbeton, mit dem ein Abdichten bis zu einer Wassertiefe von 20 m möglich ist. Zusammen mit den SynkoElast®-Sollrissprofilen sind geschlossene Abdichtungen in Ortbetonbauweise sicher darstellbar. Eine DIBt-Zulassung für JGS- und Biogasanlagen ist beantragt (Antrags-Nr.: II 71-1.74.51-67/18).

RubberElast®: geprüftes Fugenband zur schnellen und sicheren Abdichtung auch von komplexen Betonfertigteilfugen bis 5 m Wassertiefe. Eine DIBt-Zulassung für JGS- und Biogasanlagen ist beantragt (Antrags-Nr.: II 71-1.74.51-72/18).

MultiElast: neues geprüftes Fugenband für Betonfertigteile und Ortbeton, mit dem Fertigteile bis zu einer Wassertiefe von 10 m abgedichtet werden können.

ProElast®-System: geprüftes Abdichtungssystem für WU-Beton aus Folie und Folienklebstoff, ideal zum nachträglichen Abdichten gegen bis zu 20 m anstehendes Wasser.